CSR bezeichnet die Übernahme von unternehmerischer Verantwortung über die eigenen Geschäftsbelange hinaus. Gesellschaftliches und soziales Engagement durch ein Unternehmen werden von den Kunden als positiv angesehen. Das Unternehmen teilt seinen Erfolg mit anderen, denen es nicht so gut geht oder unterstützt dort, wo finanzielle oder personelle Mittel für nötige Umsetzungen fehlen. Auch hier gilt die allgemein bekannte Philosophie „Gemeinsam erreicht man mehr“.

Kooperationen im Geschäftsalltag

Kooperationen bedeuten immer, dass zwei oder mehr Parteien ein gemeinsames Ziel verfolgen. Eine solche Kooperation kann sowohl zwischen Hilfsorganisationen oder sozialen Projektleitern und dem einzelnen Unternehmen, aber auch mit mehreren Unternehmen stattfinden. Häufig nutzen Unternehmen die Kooperationen mit Mitstreitern aus angrenzenden Tätigkeitsbereichen. Statt dem früher verbreiteten Konkurrenzdenken wird gemeinschaftliches Agieren in den Vordergrund gestellt, um eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten zu erreichen.

Freiberufler arbeiten beispielsweise häufig mit einem großen Netzwerk an Kollegen, bei denen jeder seine individuellen Fachbereiche betreut: Texter, Fotografen, Webdesigner und Programmierer haben dabei beispielsweise jeweils einen eigenen Kundenstamm und betreuen ihre Kunden je nach Auftrag in Kooperation mit den einzelnen Fachleuten. Wendet sich nun ein Kunde an den Programmierer, um eine Webseite zu beauftragen, kann der Programmierer dem Kunden über sein Netzwerk alle Kundenwünsche kombiniert erfüllen, während der Kunde für die einfache Abwicklung nur einen Ansprechpartner hat. Alle beteiligten Fachleute profitieren somit gemeinschaftlich für die eigene Auslastung und den individuellen Unternehmenserfolg.

Netzwerke für erfolgreiche CSR-Arbeit

Wird diese Zusammenarbeit nun auch für CSR-Maßnahmen genutzt, können die Kunden aller an der Kooperation beteiligten Fachleute angesprochen werden. Beschließt einer der Freiberufler nun, eine besondere Aktion in seine CSR-Arbeit einzubinden und beispielsweise über die Zusammenarbeit mit Socialfunders seine Kunden bei jedem Auftrag mit Social Coins zu belohnen, können die Netzwerkpartner sowohl aktiv mitmachen, indem sie diese für Gemeinschaftsprojekte ebenfalls tun, alternativ können sie ihren Kunden davon erzählen und somit indirekt zum Erfolg der CSR-Aktion beitragen.

Zu einem echten Multiplikator für eine erfolgreiche CSR-Maßnahme wird beispielsweise die Veröffentlichung über Social Media Kanäle: Die Verbreitung durch die Einzelnen im Netzwerk multipliziert sich über die deutlich größere Reichweite, sodass nicht nur die Kunden des aktiven Social Coins Verteilers, sondern auch die Kunden seiner Netzwerkpartner von der Aktion erfahren. Mit Socialfunders umgesetzte Aktionen können darüber hinaus von den Kunden selbst aktiv unterstützt werden, indem sie ihre Verteilung der erhaltenen Social Coins ebenfalls über die Social Media Kanäle verbreiten. Das geförderte Projekt erhält hierdurch zusätzliche Aufmerksamkeit und die aktiven Umsetzer der CSR-Maßnahme einen maßgeblichen Pluspunkt in den Augen der Öffentlichkeit, wodurch vielleicht auch der nächste Kunde auf das Unternehmen aufmerksam wird.

Mit Socialfunders viele Projekte unterstützen

Kooperationen bringen im CSR für alle Beteiligten maßgebliche Vorteile: Die Reputation wird schneller und intensiver erhöht, die unterstützten Projekte erhalten Förderung und Bekanntheit im gesamten Netzwerk aller Partner. Socialfunders gibt dabei Unternehmen zusätzlich die Möglichkeit, die eigenen Kunden aktiv an der Förderung zu beteiligen. Die an die Kunden abgegebenen Social Coins können an zahlreiche Projekte vergeben werden, sodass der Kunde selbst entscheiden kann, ob seine Coins regional oder überregional zu Einsatz kommen. Auch die Themenwelten zwischen Umwelt, Gesundheit, Sport oder Bildung bieten individuelle Auswahlmöglichkeiten nach den eigenen Vorstellungen.